Knockemstiff – Donald Ray Pollock

knockemstiff

Copyright Liebeskind Verlag

Taufrisch ist dieses Buch auf dem deutschen Markt. Oder wenn man das Bild lieber den kühlen Temperaturen heute anpassen möchte: es liegt noch wohlig warm aus der Druckerpresse in der Hand.

Ganz so harmonisch geht es allerdings nicht zu in diesem Buch. Es handelt sich hier um das Debüt des US-Amerikanischen Autors Donald Ray Pollock. Wenn der jetzt kein Unbekannter für euch ist und ihr vielleicht schon ‚Das Handwerk des Teufels‚ gelesen habt, dann liegt das einzig an der Entscheidung des Verlags, den Debüttext nach dem umfangreicheren ‚Handwerk‘ herauszugeben.

Wie auch schon in ‚Das Handwerk des Teufels‘ wird hier die dunkle Seite der amerikanischen Gesellschaft gnadenlos ans Licht gezerrt. Der relativ dünne Band (256 Seiten) strotzt nur so von Gewalt, Alkohol, Drogenmissbrauch jeglicher Art und gescheiterten Existenzen par excellence. Wäre das Buch ein Musikalbum, müsste man wohl vorne den obligatorischen ‚Parental Advisory‘-Sticker draufpappen, respektive beim Film mindestens ein FSK 16.

Im Gegensatz zum ‚Handwerk‘ wird hier keine durchgehende Geschichte erzählt. Die 18 Episoden sind lose miteinander verknüpft, so taucht die Hauptfigur aus einer schonmal als Nebenfigur in einer anderen auf. Der Hauptanker bleibt aber immer Knockemstiff, während die Episoden sich dort sowohl geografisch wie auch zeitlich verschieben.
Da die Beschreibungen des Ortes recht spärlich sind, stellt man sich eher eine Ansammlung von Hütten vor. Dazu trägt sicher auch die Karte am Anfang des Buches bei, auf der nicht viel mehr abgebildet ist. Geografisch schlecht positioniert in einer Senke, ist die Stadt quasi permanent in die giftigen Dämpfe der örtlichen Papierfabrik gehüllt.
Wer nicht arbeitslos ist, arbeitet mit großer Wahrscheinlichkeit in der Fabrik, wenn er sich seinen Lebensunterhalt nicht auf illegalem Wege verdingt.

Trotz der widerwärtigen Bedingungen in dieser Stadt will keiner so wirklich weg, es gibt eine Art emotionales Band der Menschen zu dieser dreckigen Senke im Hinterland, ja manch einer hat geradezu existenzielle Angst davor sie zu verlassen und versteckt sich lieber im Wald und verteidigt sein Bleiben bis aufs Äußerste.

Wenn ihr schon ‚Das Handwerk des Teufels‘ gelesen habt, dann wisst ihr was auf euch zukommt und ihr wisst, dass es richtig gut ist. Allen anderen empfehle ich als Einstieg dieses Buch, denn man kann es schneller mal aus der Hand legen, da die Episoden im Schnitt nur ca. 10-15 Seiten umfassen.
Sehr empfehlenswert auch, wenn ihr gerne Daniel Woodrell lest.

Also: Schluß mit den rosaroten Haustier-Liebesromanen, lest ‚Knockemstiff‘, denn das Leben ist kein Ponyhof.

Bibliografisches:

EAN 9783954380145

Erschienen in der Liebeskind Verlagsbuchhandlung, Juni 2013
Aus dem Englischen übertragen von Peter Torberg
Originaltitel: Knockemstiff
256 Seiten, gebunden

€ 18,90

Auch erhältlich als ebook.

Advertisements
Kategorien: Belletristik, Krimi, Nordamerikanische Literatur | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „Knockemstiff – Donald Ray Pollock

  1. Pingback: Eine Liebeserklärung – We read Indie

  2. Pingback: Liebeserklärung an Liebeskind – SchöneSeiten

  3. Daniel Woodrell (und Liebeskind) habe ich gerade erst für mich entdeckt, nun will ich auf jeden Fall noch mehr von diesem Autor und diesem Verlag lesen. Pollock steht bereits auf der Leseliste, allerdings überlege ich, trotz deiner Empfehlung mit dem Handwerk zu beginnen, da ich mich mit Storys erfahrungsgemäß leider schwertue…

    • Ich wollte es ja eigentlich nicht sagen, aber das Handwerk hat mir doch auch einen Tick besser gefallen. 😉
      Noch gesagt sei: In der Regel versuche ich schon englischsprachige Autoren auch im Original zu lesen, aber hier fällt das wirklich schwer. Der Liebeskind Verlag macht ‚leider‘ so schöne Bücher, dass ich hier doch meistens die deutsche Ausgabe der englischen vorziehe.

      • Geht mir genauso. Eigentlich bevorzuge ich das Original. Schlichtweg, weil ich meine Sprachkenntnisse frisch halten möchte. Aber dein Argument kann ich gut nachvollziehen, Liebeskind hat einfach eine so liebevolle, ansprechende Aufmachung, dass auch ich gerne zu den Übersetzungen greife.

  4. Bei dem P.S. kann ich ja kaum noch nein sagen, vor allem, da ich auch gerne Daniel Woodrell gelesen habe. Danke für den tollen Tipp! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nerdazine

Der Blog für den gepflegten Weltuntergang und Nerdkultur

Literature Displays

Lesen gefährdet die Dummheit

Papiergeflüster

Das minimalistische Buchblog

lesewucht.de

Bücher. Die bleiben.

crimealley

"There is a splinter of ice in the heart of a writer." (Graham Greene)

crimealley

Just another WordPress.com site

Der Pendragon Blog

Lesen gefährdet die Dummheit

Photographierer

Bonjour Tristesse - Stadt-Landschaften

Literaturen

Lesen gefährdet die Dummheit

buchrevier

last man reading

Zeilensprünge.

Blog für Literarisches

masuko13

Leidenschaftliche Leserin und Bloggerin guter Romane.

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Die dunklen Felle

Krimis und Schafe - und Felle (oder Fälle?)

Zoë Beck

Blog, Infos, alles.

brasch & buch

unlimited

Poesierausch

Literatur- und Kulturblog

Packing books from boxes...

... von der Suche nach dem Glück auf dem Boden eines Kartons (und andernorts)

Die Leserin

Bücher und Kaffee. Und die Welt ist fast in Ordnung.

Polar Noir

Lesen gefährdet die Dummheit

Biographilia

inspiring people next door

AstroLibrium

Die kleine literarische Sternwarte

Feiner reiner Buchstoff

von den üblichen Verdächtigen

reingelesen

pars pro toto

buecherrezension

Literaturen der Welt in Wort und Bild

Wissenstagebuch

Eine Gabel für die Suppe der Weisheit

Wortgestalten

Buchtipps, Reiseberichte und was mir sonst noch einfällt

Wort & Tat

Anne Kuhlmeyer

Libroscope

Blog über Literatur und Film

GET CHANGED!

hier finden Sie Infos zu fairer Mode, ethical fashion, grüner Mode

Mit dem Fahrrad in und um Köln

Lesen gefährdet die Dummheit

KrimiLese

Crime & Thrill

Krimimimi

Lesen gefährdet die Dummheit

Was soll ich lesen? - Bücherblog

Lesen gefährdet die Dummheit

Besser lesen

Besser mal was lesen. Was Besseres lesen. Die besseren Menschen lesen.

Elementares Lesen

Sachbuch-Blog

Die fabelhafte Bücherwelt der Aliénor

Einfach mal wieder abtauchen

notizhefte

Kulturwebseite für Bücher, Museen und Ausstellungen, Oper und Konzert, Essen, Trinken und Sport

Krimi-Welt

Lesen gefährdet die Dummheit

Zeilenkino

Wo Film und Literatur sich treffen

A Readmill of my mind

"We are such stuff as dreams are made on, and our little life is rounded with a sleep."

zeilentiger liest kesselleben

Erkundungen in Stuttgart und anderswo - Skizzen, Buch, Film, Musik und Gastronomie

Logbuch Suhrkamp

Lesen gefährdet die Dummheit

beckmagdalena

50% Dies + 50% Das = Gnadenlose Popliteratur

literaturblog günter keil

Romane . Kurzgeschichten . Hörbücher . Autoren . Interviews . Lesungen

crimenoir

Krimi & Thriller: Über Altmeister und Newcomer

%d Bloggern gefällt das: