Die Frau, die nie fror – Elisabeth Elo

elofrau

Ullstein Buchverlage

Könnt ihr euch noch an Fräulein Smilla erinnern? Hm, ja. Ich auch nur noch düster. Dennoch fühlte ich mich bei diesem Buch direkt an Smilla erinnert. Elisabeth Elo unterrichtet nicht umsonst Kreatives Schreiben.
Auch hier steht eine Frau im Mittelpunkt, auch sie hat einen nicht ganz gewöhnlichen Namen: Pirio Kasparov. Wie der Name schon vermuten lässt, hat sie russische Wurzeln; ihr Vater kommt von dort.

Die Ausgangssituation ist schnell erzählt: Pirio war mit ihrem Freund Ned auf einem kleinen Fischkutter unterwegs, als das Boot im Nebel von einem großen Frachter gerammt wird und der Kutter in den Fluten vor der Küste von Boston versinkt, inklusive Ned. Da Pirio eine physische Besonderheit aufweist und sich an einem Trümmerstück festklammern kann, ertrinkt sie weder an der Unfallstelle, noch fordert das eiskalte Meerwasser Tribut. Kurzum, sie überlebt das Ganze.

Ned ist zufällig auch noch der Ex-Mann (verheiratet waren sie allerdings nie) von ihrer besten Freundin Thomasina, die beiden haben zusammen einen Sohn: Noah. Thomasina hat ein Drogen- und Alkoholproblem, weshalb Noahs Verhältnis zu Pirio fast schon mehr ist, als das von Patentante und Patenkind, Noah sieht sie als beste Freundin, ja schon fast als zweite Mutter.

Jetzt merkt ihr schon an der ‚Einleitung‘, dass der Inhalt ganz schön verzwickt ist. Auch Pirios Verhältnis zu ihrem Vater, der sie als verweichlichte Amerikanerin bezeichnet, zu ihrer Stiefmutter und zu einem alten Lover spielen hier noch wichtige Rollen. Im Hintergrund schwebt außerdem immer der Schatten von Pirios toter Mutter.

Um vielleicht die ganzen feinen Details ein bisschen zu überspringen: da die Mühlen der Behörden langsam, sehr langsam mahlen und eine richtige Ermittlung des Unfalls auf hoher See scheinbar gar nicht richtig in Gang kommt, nimmt Pirio das Heft selbst in die Hand und versucht herauszufinden, wer den Fischkutter versenkt und ihren Freund Ned umgebracht hat.

Im Laufe ihrer Ermittlungen trifft sie auf immer mehr Hinweise, die einen Unfall als sehr unwahrscheinlich erscheinen lassen. Das ganze sieht immer mehr nach Plan aus und hätte ja auch einwandfrei funktioniert, hätte Pirio das Schiffeversenken nicht überlebt.
Es spielen desweiteren eine Rolle: der Oyster-Man, ebenjener Lover Pirios, der einen sehr wechselhaften Charakter hat; Noahs Handy; ein mysteriöser Mann mit einem gelähmten Arm, der offensichtlich mehrere Identitäten hat; eine ältere Dame mit Hund und eine Gruppe Neureicher mit Spaß an der Jagd.

All das ergibt einen Roman nach Smilla-Rezeptur. Smillas Steckbrief passt sehr gut auch auf Pirio. Spannend geschriebener Roman mit relativ viel Krimielementen, dabei immer unterhaltend bleibend und mit schwierigen und komplexen Figuren (schwierig für sich selbst und ihre Umwelt, für uns eigentlich weniger 😉 ). Die Handlung erstreckt sich von Boston aufs Meer, bis hoch an die Küsten der Arktis und in die kanadische Tundra.

Lasst euch nicht abschrecken vom Titel, der sicher nur dem Trend nach vorgeblich Kuriosem geschuldet ist (s. Der Hundertjährige etc.), erfreut euch stattdessen an einem guten literarischen Krimi.

Bibliografisches:

ISBN 9783550080388

Erschienen im Ullstein Verlag, Februar 2014
Aus dem Englischen übertragen von Kathrin Bielfeldt
Originaltitel: North of Boston
512 Seiten gebunden

€ 19,99

Auch erhältlich als ebook, in der Originalausgabe und zum Hören.

Advertisements
Kategorien: Belletristik, Krimi, Nordamerikanische Literatur, Thriller | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Die Frau, die nie fror – Elisabeth Elo

  1. Hallo, interessant, dass dir das Buch gefallen hat – ich mochte es gar nicht. Meine Erwartungen waren wohl zu hoch, von spannend keine Spur und so was von konstruiert. Aber gut, dass die Geschmäcker verschieden sind. 😉

  2. Ich lese nur gelegentlich Krimis, dieser hier klingt aber ganz nach meinem Geschmack – danke für die tolle Vorstellung! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nerdazine

Der Blog für den gepflegten Weltuntergang und Nerdkultur

blättern ungebunden

Blog für Literatur

Literature Displays

Lesen gefährdet die Dummheit

Papiergeflüster

Das minimalistische Buchblog

lesewucht.de

Bücher. Die bleiben.

crimealley

"There is a splinter of ice in the heart of a writer." (Graham Greene)

crimealley

Just another WordPress.com site

Der Pendragon Blog

Lesen gefährdet die Dummheit

Photographierer

Bonjour Tristesse - Stadt-Landschaften

Literaturen

Lesen gefährdet die Dummheit

buchrevier

last man reading

Zeilensprünge.

Blog für Literarisches

masuko13

Leidenschaftliche Leserin guter Romane.

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Die dunklen Felle

Krimis und Schafe - und Felle (oder Fälle?)

Zoë Beck

Blog, Infos, alles.

brasch & buch

unlimited

Poesierausch

Literatur- und Kulturblog

Packing books from boxes...

... von der Suche nach dem Glück auf dem Boden eines Kartons (und andernorts)

Die Leserin

Literarisch kriminell veranlagt.

Polar Noir

Lesen gefährdet die Dummheit

Biographilia

inspiring people next door

AstroLibrium

Die kleine literarische Sternwarte

Feiner reiner Buchstoff

von den üblichen Verdächtigen

reingelesen

pars pro toto

buecherrezension

Literaturen der Welt in Wort und Bild

Wissenstagebuch

Eine Gabel für die Suppe der Weisheit

Wortgestalten

Buchtipps, Reiseberichte und was mir sonst noch einfällt

Wort & Tat

Anne Kuhlmeyer

Libroscope

Literaturblog mit kleiner Filmnische

GET CHANGED!

hier finden Sie Infos zu fairer Mode, ethical fashion, grüner Mode

Mit dem Fahrrad in und um Köln

Lesen gefährdet die Dummheit

KrimiLese

Crime & Thrill

Krimimimi

Lesen gefährdet die Dummheit

Was soll ich lesen? - Bücherblog

Lesen gefährdet die Dummheit

Besser lesen

Besser mal was lesen. Was Besseres lesen. Die besseren Menschen lesen.

Elementares Lesen

Sachbuch-Blog

Die fabelhafte Bücherwelt der Aliénor

Einfach mal wieder abtauchen

notizhefte

Kulturwebseite für Bücher, Museen und Ausstellungen, Oper und Konzert, Essen, Trinken und Sport

Krimi-Welt

Lesen gefährdet die Dummheit

Zeilenkino

Wo Film und Literatur sich treffen

A Readmill of my mind

"We are such stuff as dreams are made on, and our little life is rounded with a sleep."

zeilentiger liest kesselleben

Erkundungen in Stuttgart und anderswo - Skizzen, Buch, Film, Musik und Gastronomie

Logbuch Suhrkamp

Lesen gefährdet die Dummheit

beckmagdalena

50% Dies + 50% Das = Gnadenlose Popliteratur

literaturblog günter keil

Romane . Kurzgeschichten . Hörbücher . Autoren . Interviews . Lesungen

crimenoir

Krimi & Thriller: Über Altmeister und Newcomer

%d Bloggern gefällt das: