1965 – Rue de Grenelle – J.R. Bechtle

1965: Rue de Grenelle

(c) Frankfurter Verlagsanstalt

Ende Oktober 1965, Paris: Steffen will eigentlich nur schnell seine Aufnahmeprüfung an der Sciences Po in Paris hinter sich bringen und dann direkt wieder zurück nach München zu seiner neuen Freundin Claudia fahren.
Doch es beginnt schon damit, dass sein bester Freund André ihn nicht vom Zug abholt und Steffen dann auch noch gegenüber des Hauses in einer kleinen Bar warten muss, da André ebensowenig zu Hause ist. Als der Freund dann doch noch eintrifft, merkt Steffen schnell, dass André sich verändert hat, er scheint nicht mehr der zu sein, den Steffen als seinen besten Freund bezeichnet. Zwar blitzen immer wieder Facetten des alten André auf, doch auch in der altbekannten Wohnung hat sich einiges verändert und André trifft sich immer wieder mit dubiosen Personen. Und Steffen wird durch die Nähe zu André in dessen Aktivitäten mit hineingezogen. Durch Zufall trifft er selbst immer wieder auf düstere Gestalten, de in ihm bald einen Spion vermuten und ihm an den Kragen wollen. Da sind finstere Marokkaner, Ägypter – ja vor den ‚Arabern‘ wurde er schon direkt bei seiner Ankunft gewarnt.

Da wir uns in Paris befinden darf auch die Liebe nicht fehlen. Über André trifft Steffen Sarah, eine junge Frau die unglaublich fasziniert, in die er sich schliesslich verliebt. Doch ist Sarah nicht greifbar für Steffen, zwar treffen sie sich immer wieder, verbringen Zeit zusammen, doch verschwindet sie meist ohne Erklärung; bis zum Ende des Buches kennt Steffen nicht ihren Nachnamen, noch kann er sich im Grunde sicher sein, dass sie tatsächlich Sarah heißt.

Und dann sind da noch zwei Freunde von André, welche mit diesem zusammen den Pariser Untergrund kartographieren, die Karten werden scheinbar im Auftrage einer, oder auch all dieser zwielichtigen Personen angefertigt, die sich bei André die Klinke in die Hand geben. Was dahinter steckt, können wir anfangs nur ahnen, ebenso wie Steffen, dessen kurzer Ausflug in die muffig-düstere Unterwelt ihm als nicht wiederholenswert erscheint.

Ist hier eine große Verschwörung im Gange? Welche Rolle spielt das Filmprojekt von Sarah, wegen dem sie eigentlich in Paris ist, und wegen dem sie immer wieder aus der Stadt verschwindet, um sich in Bern mit einer wichtigen Person zu treffen? Gibt es für alles eine ganz einfache Erklärung, oder hat sich André mit den falschen Leuten eingelassen?

Und Steffen wird nicht nur mit all diesen Fragen und seiner vermeintlich großen Liebe konfrontiert, sondern auch mit der jüngeren deutschen Vergangenheit, die Verstrickung seiner eigenen Familie in die Verbrechen der Nazizeit.

Ungemein bildhaft hasten wir mit Steffen durch das Paris der späten 60er Jahre, einer Stadt, die noch immer geprägt ist von den Schatten der Besatzung, vom Algerienkrieg und der damit einhergehenden Unabhängigkeit des Landes. Aber auch der Pariser Mai kündigt sich an. Das Buch lebt von der Herbstatmosphäre der Stadt, von den mysteriösen Aktivitäten im Untergrund, aber auch von eben den Konfrontationen der Vergangenheit mit der Zukunft. Eine gelungene Mischung aus Liebe und Spannung, von beidem nicht zu viel, so dass es im Ganzen einen überaus lesbaren, sehr empfehlenswerten Roman ergibt.
Und, nicht zu vergessen, macht es unglaublich Lust auf eine Reise nach Paris, auf diesen besonderen Charme der Stadt. Das fängt schon beim tollen Cover an.

Bibliografisches:

ISBN 9783627002176

Erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt, August 2015
350 Seiten, gebunden

€ 19,90

Auch als ebook (9783627022273, epub, Wasserzeichen) erhältlich.

Advertisements
Kategorien: Belletristik, Deutsche Literatur, Frankfurter Verlagsanstalt | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nerdazine

Der Blog für den gepflegten Weltuntergang und Nerdkultur

Literature Displays

Lesen gefährdet die Dummheit

Papiergeflüster

Das minimalistische Buchblog

lesewucht.de

Bücher. Die bleiben.

crimealley

"There is a splinter of ice in the heart of a writer." (Graham Greene)

crimealley

Just another WordPress.com site

Der Pendragon Blog

Lesen gefährdet die Dummheit

Photographierer

Bonjour Tristesse - Stadt-Landschaften

Literaturen

Lesen gefährdet die Dummheit

buchrevier

last man reading

Zeilensprünge.

Blog für Literarisches

masuko13

Leidenschaftliche Leserin und Bloggerin guter Romane.

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Die dunklen Felle

Krimis und Schafe - und Felle (oder Fälle?)

Zoë Beck

Blog, Infos, alles.

brasch & buch

unlimited

Poesierausch

Literatur- und Kulturblog

Packing books from boxes...

... von der Suche nach dem Glück auf dem Boden eines Kartons (und andernorts)

Die Leserin

Bücher und Kaffee. Und die Welt ist fast in Ordnung.

Polar Noir

Lesen gefährdet die Dummheit

Biographilia

inspiring people next door

AstroLibrium

Die kleine literarische Sternwarte

Feiner reiner Buchstoff

von den üblichen Verdächtigen

reingelesen

pars pro toto

buecherrezension

Literaturen der Welt in Wort und Bild

Wissenstagebuch

Eine Gabel für die Suppe der Weisheit

Wortgestalten

Buchtipps, Reiseberichte und was mir sonst noch einfällt

Wort & Tat

Anne Kuhlmeyer

Libroscope

Blog über Literatur und Film

GET CHANGED!

hier finden Sie Infos zu fairer Mode, ethical fashion, grüner Mode

Mit dem Fahrrad in und um Köln

Lesen gefährdet die Dummheit

KrimiLese

Crime & Thrill

Krimimimi

Lesen gefährdet die Dummheit

Was soll ich lesen? - Bücherblog

Lesen gefährdet die Dummheit

Besser lesen

Besser mal was lesen. Was Besseres lesen. Die besseren Menschen lesen.

Elementares Lesen

Sachbuch-Blog

Die fabelhafte Bücherwelt der Aliénor

Einfach mal wieder abtauchen

notizhefte

Kulturwebseite für Bücher, Museen und Ausstellungen, Oper und Konzert, Essen, Trinken und Sport

Krimi-Welt

Lesen gefährdet die Dummheit

Zeilenkino

Wo Film und Literatur sich treffen

A Readmill of my mind

"We are such stuff as dreams are made on, and our little life is rounded with a sleep."

zeilentiger liest kesselleben

Erkundungen in Stuttgart und anderswo - Skizzen, Buch, Film, Musik und Gastronomie

Logbuch Suhrkamp

Lesen gefährdet die Dummheit

beckmagdalena

50% Dies + 50% Das = Gnadenlose Popliteratur

literaturblog günter keil

Romane . Kurzgeschichten . Hörbücher . Autoren . Interviews . Lesungen

crimenoir

Krimi & Thriller: Über Altmeister und Newcomer

%d Bloggern gefällt das: